Antwort schreiben 
Frage zu den Überströmventilen - Druckluftproblem
Verfasser Nachricht
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #1
Frage zu den Überströmventilen - Druckluftproblem
Hallo Trac-Freunde

Mal ausgehend von der Annahme, daß der unter dem gelben liegende orange Zeiger der Druckluftanzeige den zweiten Kreis anzeigt, habe ich folgendes Problem:
Dieser zweite Kreis kommt manchmal nicht über 5,5 bar hinaus. Dann funktionieren die Nebenverbraucher nicht. Einen Tag funktioniert es, dann wieder nicht.
Nach dem intensiven Nutzen der Such-Funktion in diesem Forum bin ich zu dem Schluß gekommen, daß es Probleme mit den Überströmventilen an den Vorratsbehältern gibt und daß diese ausgebaut und gereinigt werden müssen.
Nun meine Frage: Welcher Vorratsbehälter ist für welchen Kreis und sind die Ventile direkt am Kessel die Überströmventile? Worauf muß ich achten?
Es handelt sich um einen MB Trac 900turbo 440.169 Baujahr 1987.

Schöne Grüße

Norbert


Überströmventil , Überströmventile , Überstromventil , Überstromventile
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.08.2012 21:23 von Hartmut.)
30.04.2007 18:49
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Highlander Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 39
Registriert seit: Jan 2005
Bewertung 0
Beitrag #2
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Norbert,

am äußeren der beiden Kessel sind zwei Überströmventile, eines für die angeschlossenen Verbraucher (Allrad, Sperre,ZW,Sitz usw., das ist das Ventil mit den dünnen angeschlossenen Leitungen), und eines für den Druckaufbau im Kessel. Der innere Kessel ist für die Bremse und hat nur das Eingangsventil, welches senkrecht vor dem Kessel sitzt, man kommt da am besten von unten dran, während man an die beiden anderen von der rechten Seite rankommt. Je nach dem ob die Handbremse nicht auf geht, oder aber die Nebenverbraucher nicht funktionieren hängt das Eingangsventil am inneren bzw. äußeren Kessel. Am besten mal Druck aufbauen bis das Überdruckventil abbläst (auf einem Kessel die 8 bar), dann den trac abstellen, und dann mit einem 13er und 10er Schlüssel das entsprechende Überströmventil öffnen. Normalerweise hört man dann, wie der Druck sich zwischen den beiden Kesseln angleicht.

MfG Claus

Claus
30.04.2007 20:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #3
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Trac-Freunde

Erst mal schönen Dank für die Antwort, Claus. Damit komme ich gut weiter.
Aber eins ist mir noch unklar: In den Themen, die ich über die Such-Funktion gefunden habe, wird geraten, Druckluft-Frostschutz zur Schmierung der Ventildichtungen zu verwenden. Ein Forumsmitglied riet, einen Liter Frostschutz in die Vorratsbehälter zu schütten. Verteilt sich denn die Flüssigkeit dann im Leitungssystem oder bleibt sie immer am Boden des Kessels?
Hilft es denn nicht, den Frostschützer das ganze Jahr in Betrieb zu lassen?

Gruß

Norbert
01.05.2007 17:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jan Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 1.089
Registriert seit: Aug 2005
Bewertung 24
Beitrag #4
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Norbert,

der Frostschutz in den kesseln wird nach und nach verdampfen/verdunsten. Wenn die Anlage drucklos ist, geht das ein bisschen schneller, bei vollen 8bar wird es länger dauern. Frostschutz besteht ja hauptsächlich aus Alkohol.

Allgemein gilt: Der Übergang von flüssisg nach gasförmig hängt von dem Druck über der Flüssigkeit und der Temperatur ab.
Im Sommer könnte dann öfter mal Frostschutz rein zur Schmierung.Wink
Wer genaueres wissen will, schlägt im Internet unter Dampfdruck nach.

Gruß Jan
01.05.2007 19:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #5
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Trac-Freunde

Danke für die Antwort, Jan.
Ich habe noch eine weitere Frage dazu: Ich den Beiträgen, die ich gelesen habe, wird geraten beim Säubern der Überströmventile die Dichtungen auszutauschen. Die würden um die 3,- € kosten. Sehe ich erst nach dem Öffnen der Ventile welche Dichtungen ich dann erst noch besorgen muß oder kann mir jemand sagen, welche Dichtungen das sind? Dann kann ich die vorher besorgen.

Gruß

Norbert
11.05.2007 19:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dresalex Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 488
Registriert seit: Nov 2003
Bewertung 10
Beitrag #6
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Norbert,

im Überströmventil ist eine Dichtung (Membran). Wenn das Überströmventil von WABCO (Typ 434 100) ist, ist die Nummer 897 131 741 4.

Gruss Alex

MB Trac - "4"ever !!!
14.05.2007 05:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
peter.90 Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 25
Registriert seit: Jul 2007
Bewertung 0
Beitrag #7
Keine Luft an den Nebenagregaten - Überströmventil
Hallo,
habe ein Riesen Problem: Habe seit heute keine Luft mehr an den Nebenverbrauchern: Zapfwelleneinschaltventil, Zwischengänge und Allrad. Kann mir jemand helfen???? Dringend! Ist ein 1000er Bj84
Kann es an den Überströmventilen liegen? Und wie krieg ich raus welches es ist?

Gruß Peter Sad
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.2008 15:42 von Hartmut.)
02.08.2007 21:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hartmut Offline
Administrator
*****

Beiträge: 11.776
Registriert seit: Nov 2003
Bewertung 112
Beitrag #8
RE: Keine Luft an den Nebenagregaten
Ja, das liegt am Überströmventil. Es gibt so weit ich es noch im Hinterkopf habe 3 stück am 440/441.

Rausfinden welches es ist, ist sehr einfach. Wenn in beiden Kesseln Druck ist kann es nur das sein für die Nebenverbraucher. Wenn ein Kessel Drucklos ist dann ist es das vor dem jeweiligen Kessel, bzw. nach dem Kessel wo Druck anliegt.

Austauschen brauchst du es nicht zwangsweise, solange die Gummimembran nicht kaputt ist. Einfach mal ausbauen, auseinanderschrauben und mit dem Kompressor ausblassen und danach ein bisschen einölen.

Gruß Hartmut

MBtrac, alles andere ist Behelf!
02.08.2007 22:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
peter.90 Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 25
Registriert seit: Jul 2007
Bewertung 0
Beitrag #9
RE: Keine Luft an den Nebenagregaten
Hallo Hartmut,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Werde das gleich morgen mal probieren!

Gruß Peter
02.08.2007 23:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #10
RE: Keine Luft an den Nebenagregaten
Hallo Peter

Das gleiche Problem habe/hatte ich auch. Lies mal diesen Beitrag hier. Dort habe ich dieselbe Frage gestellt und ausführliche Antworten bekommen.
Zur Zeit habe kein Problem mehr damit, seit ich mit dem Hammer auf das Überströmventil für die Nebenverbraucher gekloppt habe.
Nutze auch mal die Suchfunktion. Es gibt noch mehrere Beiträge darüber.
Berichte bitte über Deinen Erfolg.

Gruß

Norbert
03.08.2007 11:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
peter.90 Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 25
Registriert seit: Jul 2007
Bewertung 0
Beitrag #11
RE: Keine Luft an den Nebenagregaten
Hallo Norbert,
scheint wirklich das Überströmventil zu sein. Habe es heute mal auseinander gebaut und gesehen, dass in der Membran ein kleiner Riss ist. Werde das nächste Woche austauschen. Melde mich, wenn es wieder funktioniert.

Gruß Peter
Habe das Überströmventil nach dem ersten Luftkessel ausgetauscht. Funktioniert jetzt ales wieder.

Danke für die Hilfe!!! Tongue
04.08.2007 21:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #12
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Trac-Freunde

ICH BRAUCHE DRINGEND HILFE !!!

Jetzt ist mehr als ein Jahr vergangen und das Problem ist wieder akut. Im Laufe des Jahres konnten wir den hin und wieder fehlenden Druck für die Nebenverbraucher durch Hämmern auf das abgehende Überströmventil wieder hinbekommen. Das geht jetzt nicht mehr.
Durch Diskussionen hier im Forum bin ich zu dem Schluss gekommen bin, daß das Ventil mit der Nummer 2 in meiner Zeichnung nicht ordnungsgemäß funktioniert und den Druck nicht durchschaltet.
[Bild: ueberstroemventil2.jpg]
Das Ventil Nr. 2 ist das Wabco 434 100 222 0. Es schaltet bei 6,4 bar und kann mit der Stellschraube zwischen 5,3 und 7,0 bar verstellt werden.
Als Ersatz habe ich ein Überströmventil 434 100 020 0. Dieses schaltet bei 4,6 bar und läßt sich zwischen 05 und 5,2 bar einstellen.

[Bild: ueberstroemventil1.jpg]

Nach dem Austausch dieses Ventils gibt es folgende Probleme:
Der zweite Kreis (Nebenverbraucher, äußerer Kessel) baut gar keinen Druck auf. Der Kessel ist absolut drucklos. Habe ich ein Problem mit dem Eingangsventil Nr. 1? Der innere Kessel hat 8 bar.
Weiterhin funktioniert jetzt die Bremse nicht mehr ordnungsgemäß, obwohl aussreichend Druck vorhanden ist.

Das alte Ventil Nr. 2 habe ich geöffnet, aber keine Beschädigung an der Membrane gefunden. Ich überlege, diese Ventil gereinigt an den Eingang (Ventil 1) einzubauen. Das ist auch ein 434 100 222 0.

Zur Info: Da das System jetzt eh drucklos war, habe ich in jeden Kessel eine halben Liter WABCOTHYL eingefüllt zur Schmierung der Membranen etc. Ich hoffe, daß das nicht für das Bremsversagen verantwortlich ist.

Gruß

Norbert
11.06.2008 22:16
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Axel Bode Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 372
Registriert seit: Jul 2007
Bewertung 12
Beitrag #13
RE: Frage zu den Überströmventilen
Moin Norbert,

Sind die Überströmventile auch richtig herum eingebaut?Es ist ein Pfeil drauf in welche Richtung sie Arbeiten!!!!

Gruß Axel

Wer sich ärgert, büßt für die Sünden anderer Menschen. (Konrad Adenauer)
11.06.2008 22:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #14
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo miag

Ja, das Überströmventil ist defenitiv richtig herum eingebaut worden. das Ventil vor dem Kessel ist ja gar nicht angepackt worden und der Kessel wird nicht voll.

Gruß

Norbert
12.06.2008 05:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norbert Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 43
Registriert seit: Jun 2004
Bewertung 1
Beitrag #15
RE: Frage zu den Überströmventilen
Hallo Trac-Freunde

PROBLEM GELÖST !!!

Der Kessel für die Nebenverbraucher bekam tatsächlich keinen Druck wegen des nicht gewechselten Überströmventils Nr. 1 in meiner Zeichnung. Da das Ventil mit waagerecht liegender Einstellschraube montiert ist, haben wir es in eingebautem Zustand geöffnet.

[Bild: ueberstroemventil3.jpg]

Das Unterteil konnte so vor Ort gereinigt werden.

[Bild: ueberstroemventil4.jpg]

Die Membrane sah vollkommen in Ordnung aus, wurde also nur gereinigt.

[Bild: ueberstroemventil5.jpg]

Nach dem Zusammenbau funktioniert nun wieder alles einwandfrei.

Noch mal vielen Dank an alle, die mir mit Rat zur Seite gestanden haben.

Gruß

Norbert
26.06.2008 20:10
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | www.trac-technik.de, Das MBtrac Portal | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation