Antwort schreiben 
Ölfreigaben lts trac 160
Verfasser Nachricht
Vinc96 Offline
Ganz neu hier
*

Beiträge: 3
Registriert seit: Feb 2020
Bewertung 0
Beitrag #1
Strac Ölfreigaben lts trac 160
Hallo
Ich besitze seit 2 Wochen einen lts trac.
Jetzt habe ich mehrere Fragen diesbezüglich.
Da in meiner Betriebsanleitung genau die 2 Seiten fehlen mit den ölfreigaben hoffe ich auf Hilfe von euch. Vielleicht könnte mir ja jemand Fotos der beiden Seiten schicken damit ich die richtigen Öle verwenden kann .
Da mein vorbesitzer schon den Fehler gemacht hat die bremse statt mit Mineralöl mit Bremsflüssigkeit zu füllen.
Des Weiteren wurde ich gerne auf 38 zoll felgen aufrüsten . Jetzt find ich aber keine Maße bzw auch keinen der die richtige nabengröse vertreibt.
Außerdem wollte ich fragen ob Zufällig wer einen Kühlergrill (schnautze) bzw ein trac zeichen zu verkaufen hat .
Ich danke für eure Hilfe
Mfg Vincent
02.02.2020 23:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Avaka Offline
Ist öfters hier
*

Beiträge: 72
Registriert seit: Feb 2008
Bewertung 0
Beitrag #2
RE: Ölfreigaben lts trac 160
Hallo Vincent,

ich kann dir mal sagen was ich darin fahre.

Motor OM366A: Q8 T800 10W40
Getriebe: Q8 T5000 10W30 STOU, das gilt auch für die Heckzapfwelle.
Hydraulik: Irgendein gutes HLP 46, bei mir ist es Q8 HAYDN 46
Achsen/Endantriebe: Ein GL-5 API 85W90, bei mir ist es Q8 T65

Das ist jetzt alles von Q8, weils die Hausmarke unserer RSW ist.
Ein bisschen spezieller ist die Bremse:
Da kommt original Shell Morlina Öl 5 rein laut Liste. Hat kein Mensch und gibt es auch nicht mehr. In Ersatz verwende ich Shell S2. Das ist ein Öl für Spindelantriebe aber am nächsten dran an dem Morlina.
Kauf dir direkt einen 20l Kanister davon, so teuer ist es nicht.
Wenn der Stratege vor dir wirklich Bremsflüssigkeit verwendet hat, solltest du das ohnehin sehr gut spülen. Da hilft eine automatische Nachfüllanlage Wunder. Vllt auch im ersten Gang mit Diesel arbeiten.
Ist die Anlage noch dicht oder verlierst du Flüssigkeit in der Bremse?
Sollten die Endantriebe nicht mehr dicht sein müssen der flachdichtende O-Ring (Standard) neu und die verstärkte Axialdichtung die den Bremskolben abdichtet genau überprüft werden. Bei mir was es hinten undicht aber aufgrund von Abriebschlamm der Bremse welche die Dichtfläche unterwandert hat.

In die Kupplung kommt Pentosin CHF 11S. Das ist ein ziemlich vermurkstes Pöttchen hinter dem Armaturenbrett. Ich hab die Nerven verloren und es auf die rechte Seite gebaut, hauptsache ein bisschen höher wie der Geberzylinder und gut ist.

Das mit den 38Zoll-Rädern überlege wirklich gut. Die Räder sind in Realität je nach Reifen deutlich größer und der Trac noch unwendiger wie jetzt schon, da musst du echt aufpassen dass die nicht an den Rahmen kommen. Ist das Gerät nur Hobby oder etwas für noch ernsthaft?
Ich will die 620/75R30 Bereifung nicht mehr missen auch wenn das mit neuen Reifen etwas teurer war. Fährt super weich, geht mit 0,6bar am Güllewagen oder schwerem Zug und zieht wirklich wie eine Zange ohne Schäden am Boden. Mit den großen Felgen ist definitiv früher Schluss. Aber das kommt ja immer auch etwas auf die Gegebenheiten an, bspw. Hang.

Den Kühlegrill habe ich auch neu, das ist beim LTS noch original Mercedes gewesen ebenso wie die Haube. Aufpassen musst du auf die GFK-Seitenteile, denn das ist Marke LTS.

Solltest du Schutzbleche neu machen wollen, die Hinteren passen 1zu1 vom MB-Trac. Das sieht auch wirklich schöner aus. Die Vorderen oben mit Blinkerträger geht... Da musste ich zum Adaptereisen greifen, da die Kabine unten schmaler ist. Die Unteren und die Hinteren Mitte passen definitv NICHT. Die habe ich selbst neu konstruiert und anfertigen lassen.

Viele Grüße
Andreas
30.03.2020 20:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | www.trac-technik.de, Das MBtrac Portal | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation