Antwort schreiben 
Heckzapfwelle Getriebeseitig schmieren? So gehts...
Verfasser Nachricht
wolli Offline
Administrator
*****

Beiträge: 2.388
Registriert seit: Feb 2004
Bewertung 27
Beitrag #1
Heckzapfwelle Getriebeseitig schmieren? So gehts...
Servus

nachdem ja hier nur noch Schmarrn geschreiben wird, will ich mal wieder was ernsthaftes beitragen.
Wie ihr ja sicherlich schon alle festgestellt habt, läßt sich der Schmiernippel im getriebeseitigen Kardangelenk für die Heckzapfwelle kaum mit der Fettpresse erreichen. Eigentlich müsste man die Kabine kippen um gescheit hin zu kommen.
Ich bin jetzt drauf gekommen, dass man nur die Gummiabdeckung der beiden Hebel für die Zapfwelle ausbauen muss, und dann mit der Fettpresse hin kommt. Das Mundstück muss man mit einem Schraubenzieher auf den Nippel drücken. Außerdem ist es ratsam keine Würschtelfinger zu haben. Wink

Ich hoff das können einige von euch gebrauchen.

Gruß Wolfgang

Verkaufe Radsatz 29:7 für MBtrac 1000 Hinterachse, Verkaufe Differenzial für MBtrac 1000/1100 u. div. Unimogs
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.2008 15:38 von Hartmut.)
07.02.2005 20:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Heinz Offline
Stammgast
*

Beiträge: 285
Registriert seit: Dec 2003
Bewertung 6
Beitrag #2
RE: Heckzapfwelle schmieren
Servus Wolfgang,

danke für den Tip. Werde es bei der nächsten Wartung mal ausprobieren. Wie schmierst Du eigentlich das Kardangelenk der Frontzapfwelle (getriebeseitig)? Da kommt man auch immer so "gut" ran.
Nach wieviel Betriebsstunden schmiert Ihr eigentlich immer die Gelenke?

Gruß

Heinz
08.02.2005 14:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wolli Offline
Administrator
*****

Beiträge: 2.388
Registriert seit: Feb 2004
Bewertung 27
Beitrag #3
RE: Heckzapfwelle schmieren
Servus Heinz

Frontzapfwelle geht schon, wenn man unter den Trac kriecht.
Wie oft ich die schmier, kann ich nicht so genau sagen. Vielleicht einmal im Jahr oder einmal in zwei Jahren.

Gruß Wolfgang

Verkaufe Radsatz 29:7 für MBtrac 1000 Hinterachse, Verkaufe Differenzial für MBtrac 1000/1100 u. div. Unimogs
08.02.2005 17:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wolfgang Offline
Fühlt sich wie zu Hause
*

Beiträge: 687
Registriert seit: Feb 2004
Bewertung 7
Beitrag #4
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hi,
ich hatte mal in unsem Trac-Laden einen speziellen Aufsatz für die Fettpressenmündung gekauft, der war vorne schmal und so gewinkelt, dass man die Wellen super schmieren konnte. Leider finde ich das Teil nicht mehr :confused:
In der Stern-Apotheke kann ichs auch nicht mehr kriegen und im Werkzeughandel habe ich auch schon mal danach gefragt, ohne Erfolg :mad:
Vielleicht hilft ja noch mal ne Aufräumaktion in der Hofwerkstatt Cool Wenn ich es finde, werde ich mal ein Foto machen.
Gruß Wolfgang
08.02.2005 19:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pete Offline
Kennt sich schon aus
*

Beiträge: 197
Registriert seit: Jan 2006
Bewertung 0
Beitrag #5
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hallo Meisters,

hab ne andre Lösung:

An meiner Fettpresse ist ein 500mm langer Schlauch montiert, mit dem komm ich von hinten oben dran.

Wieviele Stunden fahrt Ihr mit der Zapfwelle, dass 2 mal pro Jahr ausreichen??

Pete
15.06.2006 12:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MB-Chris Offline
Ist öfters hier
*

Beiträge: 93
Registriert seit: Nov 2005
Bewertung 1
Beitrag #6
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hi,

wie siehs eigentlich mit dem hinteren Zapfwellenstummel aus? Läuft der in Fett oder in Öl? Auf der Oberseite des Gehäuses ist eine Schraube mit Schlitz drin. Da kommt man auch total super hin!

MfG MB-Chris

MB Turbo 900
15.06.2006 14:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pete Offline
Kennt sich schon aus
*

Beiträge: 197
Registriert seit: Jan 2006
Bewertung 0
Beitrag #7
RE: Heckzapfwelle schmieren
HI,

schau mal in die Betriebsanleitung.

Meines Wissens ist eine Lebensdauerfüllung Getriebeöl drin.

Meine Werkstatt demontierte in früheren Zeiten die Schlitzschraube und setzte einen Schmiernippel rein, Lagerbock allerdings um 180 Grad drehen und in unteren Schutz, falls montiert, ein Loch bohren.

Brachte nix.

Damals war der Stummel eingelaufen, also neuer Stummel incl. Lager und SiRis und fertich.

Nu is der Stummel scho wieder eingelaufen..........

Pete
15.06.2006 17:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MB-Chris Offline
Ist öfters hier
*

Beiträge: 93
Registriert seit: Nov 2005
Bewertung 1
Beitrag #8
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hi,

Nee also bei dem Stummel ist noch nichts eingelaufen. Hab halt letztin das vordere Kreuzgelenk der Zapfwelle gewechselt und sie dazu natürlich ausgebaut gehabt. Dabei hab ich die Schraube mal geöffnet und da war ehrlich gesagt nicht viel drin. Hab halt mal den 80er Getriebeöl reingelehrt.
Seitdem kommts am Wellendichtring vom Stummel raus. Den hab ich jetzt auch schon neu daliegen. Muss ihn halt noch wechseln.


MfG MB-Chris

MB Turbo 900
15.06.2006 19:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pete Offline
Kennt sich schon aus
*

Beiträge: 197
Registriert seit: Jan 2006
Bewertung 0
Beitrag #9
RE: Heckzapfwelle schmieren
HI,

soweit ich ich weiß gehören da 100 ccm rein, also vielleicht halb voll.

Sonst drückts Dir den SiRi durch den Überdruck, der sich durch die Erwärmung des Öles ergiebt, wieder raus.

Pete
15.06.2006 19:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MB-Chris Offline
Ist öfters hier
*

Beiträge: 93
Registriert seit: Nov 2005
Bewertung 1
Beitrag #10
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hi,

Das ist schon klar. Hab mit ner kleinen Spritze halt voll gemacht und dann einen Teil wieder rausgeleert. Bin nur noch nicht dazugekommen es mal zu entlüften wenn das Öl warm ist.
Ist ja meistens dann so das man für solche Kleinigkeiten kaum noch Zeit findet. Vor allem kommt man da auch so gut ran.

MfG MB-Chris

MB Turbo 900
15.06.2006 19:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bisi Offline
Lernt noch alles kennen
*

Beiträge: 36
Registriert seit: Dec 2005
Bewertung 0
Beitrag #11
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hallo Chris,

der Lagerbock ist mit 4 Schrauben festgeschraubt.
Diese öffnen, dann kann man den Lagerbock nach unten wegziehen. In den Lagerbock kommt handelsübliches Fliessfett rein.
Wenn der Stummel eingelaufen ist, sollte man sich überlegen, ob man nicht einen neuen Lagerbock einbaut. Kosten für Dichtringe, Stummel und Lager liegt nicht preislich nicht weit weg vom neuen Lagerbock.

Immer dran denken, alle paar Jahre mal den Lagerbock runterschrauben und nach dem Fliessfett schauen.

Bis denn

Hubertus

MB Trac, noch lange nicht nur Geschichte
16.06.2006 07:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Monstertrac Offline
Kennt sich schon aus
*

Beiträge: 152
Registriert seit: Mar 2004
Bewertung 0
Beitrag #12
RE: Heckzapfwelle schmieren
servus Leute,

Bei uns war der Stummel schon nach 4800 Std.b eingelaufen.
Haben uns kurzer Hand entschieden uns einen neuen Lagerbock
anzufertigen.
Haben ein 100mm Rund Vollmaterial zentral mit 40mm durchgebohrt (Welle hat 37mm).Anschließend eine Seite ausgedreht für das Lager der größe 6207 wie schon vorher drinnen war.Andere Seite ausgedreht auf Lagergröße 6309 für die spätere hintere Seite des Lagerbocks.Da die welle schon eingelaufen war und der innen Durchmesser des Lager sowieso nicht zu Welle passt da zu groß, haben wir eine pass genaue reduzier Buchse gedreht die wir auf die Welle geschrumpft haben.Anschließen haben wir noch die Löcher für die Befestigung gebohrt und versenkt und Schmiernippel eingebohrt. Vorteil durch das 6309 Lager, hält höhere Belastungen aus und ist ein Kugellager (Innenring) Walzenlager war von DC eine schlechte Lösung da sich die Walzen auf der Welle einlaufen Folge welle im Arsch.

Gruß Ch.
16.06.2006 07:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
trac_sowiso Offline
Kennt sich schon aus
*

Beiträge: 118
Registriert seit: Aug 2005
Bewertung 0
Beitrag #13
RE: Heckzapfwelle schmieren
Hallo Monstertrac hört sich einfach an Wink aber kanst Du sagen was da an Zeit und Euros in dei Aktion geflossen sind :confused:
Gruß Theodor

Gruß Theodor
16.06.2006 11:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Monstertrac Offline
Kennt sich schon aus
*

Beiträge: 152
Registriert seit: Mar 2004
Bewertung 0
Beitrag #14
RE: Heckzapfwelle schmieren
Servus trac_sowiso

Kosten: Lager 6207 7,65€ 6309 23,25€
Den Rundstahl hatte ich schon, aber ich schätze das macht höchstens ca. 25€ aus. Habe leider den Kg Preis für Stahl nicht zur Hand.
Jedenfalls ist es eine stabilere Ausführung als das orginal Teil u 2 Handelsübliche Lager die jederzeit gewechselt werden können ohne das die Welle mehr Verschleiß hat.
Gruß Chris
23.06.2006 21:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
SAU_HUND Offline
Verbannt

Beiträge: 97
Registriert seit: Jun 2006
Beitrag #15
RE: Heckzapfwelle schmieren
........wie stellt man fest das die Zapfwelle eingelaufen ist? Wenn ich am hinteren Stummel drehe gibt es ein Geräusch vom Lager, im Betrieb hört man nichts. Der Stummel hat ein wenig Spiel, von wackeln kann jedoch noch nicht die Rede sein.
Gibt es da Handlungsbedarf?
28.06.2006 12:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | www.trac-technik.de, Das MBtrac Portal | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation